Gartengeräte

Neue Akkus machen Gartengeräte leistungsstärker

Akkubetriebener Produkte zur Grünpflege von Husqvarna | (Quelle: Husqvarna)

Husqvarna führt im nächsten Jahr ein ganzes Sortiment an Produkten zur Grünpflege ein, die allesamt akkubetrieben sind und viel Leistung versprechen.

Im Grunde sind akkubetriebene Gartengeräte schon seit langer Zeit verbreitet. Allerdings müssen viele Anwender einräumen, dass sie mit ihren Geräten nur bedingt zufrieden sind. Oftmals müssen sie nämlich enorme Einschränkungen in Kauf nehmen. Bei vielen Geräten verhält es sich so, dass die Akkus innerhalb kürzester Zeit erschöpfen und daher nicht lange am Stück gearbeitet werden kann – oder die Akkus halten zwar lange, doch die Geräte bringen keine ausreichende Leistung. Teilweise kommt es sogar vor, dass beide Fälle zusammen eintreten.

Das Problem sind die Akkus. Damit genügend Leistung zur Verfügung gestellt werden kann, müssen Akkus mit hoher Kapazität eingesetzt werden. Allerdings führt dies dazu, dass die Akkus sehr groß und damit auch relativ schwer werden. Außerdem haben leistungsstarke Akkus ihren Preis. Die Anschaffungskosten von akkubetriebenen Gartengeräten können dadurch schnell in die Höhe getrieben werden.

Neue Akkutechnologien versprechen mehr Leistung

Allerdings muss ergänzt werden, dass sich in den vergangenen Jahren eine ganze Menge getan hat. Zahlreiche Unternehmen und Hochschulen arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung neuer Akkutechnologien. Zunehmend mehr dieser Technologien gelangen nun auf den Markt. Die neuen Akkus versprechen eine besonders hohe Energiedichte, sodass bei gleichem Gewicht mehr Leistung zur Verfügung gestellt werden kann.

Diese neuen Technologien dürften es gewesen sein, welche die Spezialisten von Husqvarna dazu bewegt haben, Geräte zu entwickeln und fertigen, die akkubetrieben sind. Bislang ist das Unternehmen als Spezialist für professionelle Produkte für die Grünpflege bekannt. Aufsitzmäher, Heckenscheren oder Motorsensen wurden daher nicht mit Akkus betrieben – stattdessen kamen vorzugsweise leistungsstarke Verbrennungsaggregate zum Einsatz.

Gartenarbeit ohne Klimaschädigung

Doch ab dem nächsten Jahr soll sich dies ändern. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, wird man ab 2012 erstmalig ein vollständiges Sortiment an Produkten zur Grünpflege anbieten, die allesamt akkubetrieben sind. Die Besonderheit besteht darin, dass man im Hinblick auf die Leistung keine Kompromisse eingegangen ist. Dem Anwender stehen damit Gartengeräte zur Verfügung, die eine gewohnt hohe Leistung versprechen.

Dank der akkubetriebenen Geräte bietet sich die Chance, leiser zu arbeiten. Im Vergleich zu Verbrennungsaggregaten erzeugen die Elektromotoren deutlich weniger Lärm. Von noch größerem Vorteil ist jedoch die ausbleibende Entstehung von Abgasen. Auf diese Weise können sowohl professionelle Gartenpfleger als auch begeisterte Gärtner einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.