Kamin

Ethanol-Feuerstellen dürfen ausschließlich der Dekoration dienen

Kaminfeuer verspricht eine schöne Atmosphäre | (Quelle: panthermedia.net/Christoph Hähnel)

Sollte ein Kamin nicht installiert werden können, ist die Ethanol-Feuerstelle eine interessante Alternative. Die Flammen schaffen eine schöne Atmosphäre.

Die kalten Tage sind noch lange nicht vorbei. Ganz im Gegenteil: In den vergangenen Wochen sind die Temperaturen in vielen Regionen sehr deutlich gefallen und aller womöglich halten diese Temperaturen noch eine ganze Weile an. Da verwundert es nicht, dass jeden Abend viele Personen nach Hause kommen und sich erst einmal aufwärmen müssen.

Gerade im letzten Teil des Winters wünschen sich viele Menschen, dass endlich der Frühling kommt. Weil sie das Winterwetter nicht mehr ertragen können, wünschen sie sich eine besonders angenehme Atmosphäre Zuhause. Für viele Personen bedeutet dies, dass sie gerne auf einen Kamin bzw. ein loderndes Kaminfeuer blicken würden.

Auf den klassischen Kamin stößt man nur noch selten

Dass sich Personen nach einem Kaminfeuer sehnen, ist keine Seltenheit. Die Flammen vermitteln nicht nur ein Gefühl von Wärme, sondern verschaffen generell eine angenehme Atmosphäre. Allerdings haben nur vergleichsweise wenige Personen die Möglichkeit, ein Kaminfeuer zu machen. Heutzutage gilt der klassische Kamin als äußerst selten. Aufgrund der Kosten sind die meisten Gebäude ohne Kaminstelle gehalten.

Das nachträgliche Installieren eines klassischen Kamins gestaltet und ungemein aufwendig und gilt daher auch als sehr teuer. Zugleich verhält es sich so, dass eine solche Nachrüstung in zahlreichen Fällen schon aufgrund der rechtlichen Situation nicht möglich wäre. In Mehrfamilienhäusern gibt es meist mehrere Eigentümer, weshalb einige Einigung vermutlich in weiter Ferne liegt, zumal die Kosten einer nachträglichen Installation umso höher liegen würden.

Ethano-Feuerstellen versprechen eine schöne Atmosphäre

Allerdings kann das klassische Kamin-Feeling auch auf eine ganz andere Art und Weise geschaffen werden. Heutzutage ist es möglich, so genannte Ethanol-Feuerstellen einzurichten. Innerhalb der Feuerstellen wird Ethanol verbrannt, wobei schöne Flammen entstehen. Diese kommen den Kaminflammen in Sachen Optik schon sehr nahe und versprechen somit einen schönen Effekt.

Der Vorteil entsprechender Feuerstellen besteht darin, dass sie in normalen Wohnräumen problemlos aufgestellt werden können. Im Rahmen der Ethanol-Verbrennung entstehen nämlich nur ganz wenige Emissionen. Allerdings dürfen die Brenner laut dem HKI Industrieverband für Haus-, Heizung- und Küchentechnik e.V. nicht mehr Liter Ethanol pro Stunde verbrennen. Außerdem darf der Verwendungszweck einzig und allein der Dekoration dienen.